Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 680 mal aufgerufen
 Wie hat es sich bisher entwickelt, und was sind Eure/Ihre Pläne?
Elchkuh Offline



Beiträge: 6

14.08.2007 10:47
Entwicklung/Pläne antworten

Tja, mein Plan ist zu malen. Weil es Spaß macht und weil es ziemlich beriedigend ist, wenn das was ich mache Leute anspricht. Und das Beste ist, wenn jemand derart angesprochen wird, dass er/sie ein Bild kauft. Wow! Jemand mag etwas von mir hergestelltes so sehr, dass er sein schwerverdientes Geld dafür ausgibt! Erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit. :-)
Würde gerne kostendeckend arbeiten. Habe letztes Jahr ziemlich viel Material eingekauft, habe meinen Job gekündigt und bin dabei meinen Traum zu verwirklichen. Da ich keinerlei Einnahmen habe, bin ich froh, für jede Arbeit, die gekauft wird. Habe im ersten halben Jahr ca. die Hälfte meiner Ausgaben gedeckt und hoffe, dass ich bei Jahresende Null-auf-Null gehe. Die Ersparnisse sind fast aufgebraucht und jetzt muss ich bald mein Marketing hoch schrauben ;-). Weitere Pläne für dieses erste Jahr... an der jährlichen Amateur-Ausstellung in N-Kristiansand teilnehmen, eine weitere, eigene Ausstellung im Spätherbst in meinem Wohnort veranstalten. Bei Galerien, Banken, Ärzten etc. anfragen und das wäre es schon für dieses Jahr. Und wie sieht es bei euch aus?

LG
Emorfia

Sabine Pint Offline




Beiträge: 53

14.08.2007 23:12
#2 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Guten Abend, Emorfia,

Dein Jahr scheint noch gut ausgefüllt - und nicht nur mit Malen!

Finde ich gut, dass Du verschiedene Dinge gleichzeitig machst, also das tatsächliche kreative Arbeiten und auch Organisatorisches... so lässt die Motivation nicht nach, wenn man kreativ auch mal Pause macht...

... wie organisierst Du Deine "eigene Ausstellung", wie Du schreibst? Machst Du alles allein? Stellst Du bei Dir zuhause aus??

Ich wünsche erstmal eine Gute Ncht und - bis morgen!

Sabine

Elchkuh Offline



Beiträge: 6

15.08.2007 09:06
#3 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Guten Morgen :-)

Endlich regnet es wieder. Hatte schon befürchtet wir könnten mehr als eine Woche lang "schönes" Wetter haben. Aber, DIE Gelegenheit wieder die Pinsel in die Hand zu nehmen.

Ich frage z.B. beim hiesigen Kulturzentrum an, ob/wann ich ausstellen könnte. Dann informiere ich alle Bekannten, Verwandten, Freunde und platziere eine Annonse in die Zeitung. Da mein Mann liebend gerne Musik spielt, kann dies gut kombiniert werden. So war zumindest die erste Ausstellung. Meine Freundin und ich stellten Bilder aus und er hat die Besucher mit Livemusik unterhalten. War klasse und ich hoffe so etwas wieder hinzukriegen. Ansonsten gibt es hier diverse Cafees und Galerien, die auch mal blutige Anfänger ausstellen lassen. Da werde ich auch vorsprechen, nachdem ich genug gemalt habe, das ich wirklich zeigen möchte.
Die jährliche Amateurausstellung in Kristiansand ist total stressfrei. Man liefert seine Bilder 1-2 Wochen vorher an und dort werden sie dann zusammen mit hundert anderen ausgestellt. Hat man Glück, verkauft man etwas. Und wenn die Ausstellung vorbei ist, holt man seine Bilder wieder ab.

Könnte mir auch gut vorstellen, bei mir Zuhause auszustellen...aber...ach, das muss ich mir erstmal gut überlegen. :-)

Wünsche dir (und euch anderen auch..) einen schönen Tag.

:-) Emorfia

Sabine Pint Offline




Beiträge: 53

15.08.2007 12:16
#4 RE: Entwicklung/Pläne antworten
... ahhhso, Du meintest im Sinne von Einzelausstellung, nicht?

Ja, so Cafés gibt es in Mönchengladbach auch. Oder Arztpraxen. Galerien haben wir hier soweit ich weiß keine, die das mit einem No-Name riskieren würden; unsere meist "kleinen Preise", klein auf jeden Fall gegenüber dem, was man dort sonst so sieht, würden nicht nur den "großen Preisen" schaden, sondern auch dem Namen des Galeristen !

Also, wir gehen das beide sehr ähnlich an, würde ich sagen...

gibt es bei Dir eine Art "Gesamtplan"? Oder machst Du auch schon mal Konzeptausstellungen? Verfolgen Deine Bilder ein Ziel, vielleicht sogar ein bestimmtes? Oder malst Du "Bild für Bild", ohne dass Dich ein Thema für mehrere Motive beschäftigt?

Hier ist es wechselsonnig; eigentlich ein schönes Wetter... aber es stürmt schon wieder so ...

ebenfalls einen schönen Tag,

Sabine
Elchkuh Offline



Beiträge: 6

16.08.2007 10:43
#5 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Guten Morgen !

Ja, hier ist es wohl ähnlich. No-Names = Uninteressant. Wird eine Weile dauern, bis ich mir zutraue bei Gallerien vorzusprechen. Da ich ja nicht mit einer Ausbildung innen Kunst glänzen kann, falle ich eh sicher bei allen durch. Aber das haut mich nicht um. Von einer Konzeptausstellung bin ich noch weit entfernt. Habe ja erst vor kurzem richtig angefangen. In manche Bilder lege ich schon mal Themen hinein, die mich beschäftigen, mich aufregen oder freuen. Andere Bilder male ich um evtl. die anzusprechen, die eine schöne Erinnerung aus dem Urlaub oder einfach ein kleines Bild für die Hütte, Balkon o.ä. suchen.

Bin jedenfalls gespannt, wie alles weiter verläuft. Mache mich jetzt mal an die Arbeit.

Da ist so ein komischer gelber Ball am Himmel..fällt auch keine Feuchtigkeit vom Himmel... ob es ein schöner Sommertag werden könnte? Gut, dass ich mich mit dem Malen nach innen verkriechen kann...

Tschüs erst mal...
Emorfia

Sabine Pint Offline




Beiträge: 53

16.08.2007 22:46
#6 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Einen schönen guten (späten) Abend, Emorfia und allen anderen,

ob ich da von "mir zutrauen" sprechen würde, "bei Galerien vorzusprechen", weiß ich nicht... ich trenne mittlerweile selbst so strikt zwischen dem etablierten und dem alternativen Kunst-Betrieb, dass ich sagen würde: wenn ich etwas von mir zeige, dann kann ich das doch überall, warum dann nicht auch bei einer Galerie "vorsprechen" - die Frage ist, ob ich das möchte und warum, auch, warum ich nicht möchte, wenn ich nicht möchte...

deswegen der andere Thread "sich etablieren oder alternativ bleiben" ...

Gute Ncht und bis morgen,

Sabine

chdesign Offline



Beiträge: 4

19.08.2007 11:41
#7 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Tja, also ich würde ja sehr gerne meine Bilder auch irgendwo ausstellen, aber wenn das nicht eine professionell organisierte Ausstellung ist, sondern die Bilder „nur so“ in Arztpraxen oder Kneipen usw. ausgestellt sind, werden die Bilder als „schmückendes Beiwerk“ kaum wahrgenommen…
Ich hatte neulich die Gelegenheit drei meiner Bilder in einem Schaufenster der Freisinger Innenstadt auszustellen. (Im Rahmen einer vom hiesigen Kunstverein organisierten Ausstellung). Dafür habe ich aufwändige Visitenkarten und Flyer estellt und wenn auch nicht mit dem erfolgreichen Verkauf der Bilder, dann aber wenigstens mit einem positiven Feedback gerechnet… Die Flyer und Visitenkarten fanden reißenden Absatz (ich musste noch welche nachdrucken) aber ein Fedback oder gar der Verkauf der Bilder – Totale Fehlanzeige!!!! So was macht nicht gerade Mut…

Immer mehr verstärkt sich bei mir der Eindruck, dass Leute entweder eine „nette Deko“ passend zu dem Sofa im Wohnzimmer suchen… dann werden sie im Baumarkt fündig und erfreuen sich an einem wunderbaren „Toskana“-Druck im Großformat zu 35,99 € oder Leute die „in Kunst investieren“ wollen um ihr großartiges Kunstverständnis zum Ausdruck zu bringen und dann natürlich nach „Namen“ gehen --- dann „darf es auch ein bisschen mehr kosten“ ;-)) … auch wenn das Kunstobjekt nicht unbedingt gefällt, geschweige denn verstanden wird.
Vielleicht ist der Erfolg einer Ausstellung auch regional abhängig!? Ich weiß es nicht!
Es ist nun mal auch so, dass unter KUNST doch jeder etwas anderes versteht…!

Sabine Pint Offline




Beiträge: 53

19.08.2007 19:55
#8 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Hallo Claudia, hallo Ihr anderen ,

selbstverständlich versteht jeder etwas anderes unter "Kunst", weil jeder anders ist, weil jeder sich vom anderen immens unterscheidet (bei allen Gemeinsamkeiten, die man in Gesprächen manchmal selbst mit Fremden so feststellt...).

Ich mache sehr ähnliche Erfahrungen wie Du sie beschreibst, aber die Frage ist, glaube ich: was wäre denn eine realistische Erwartung? Wie reagiere ich selbst auf das mannigfaltige, um nicht zu sagen auf das Über-Angebot auf diesem (und anderen) Gebiet(en)?

Ich komme übrigens gerade von einer toll gemachten Gruppenausstellung, die heute mit dem dritten Tag zuende ging und die sich u. a. durch unglaubliche Vielfältigkeit auszeichnete. Ich war nach einem Komplett-Durchgang - und ich habe mich nur mit zweien mir bis dato unbekannten KünsterInnen unterhalten; zwei Aussteller kenne ich persönlich - PLATT und guckte ungefähr so: . Meine liebste Variante der Herangehensweise ist: dort wirken lassen, und wenn sich nicht das direkte Gespräch ergibt, auf jeden Fall Kärtchen und Flyer mitnehmen und dann nochmal in aller Ruhe im Internet stöbern; mit etwas Glück finde ich dort noch was zur Philosophie und/oder die Homepage der KünstlerIn. Wenn mich das Komplett-Paket beeindruckt (das ist nicht übermäßig oft, aber auch nicht selten der Fall), nehme ich (nochmal) Kontakt auf.

Das machen ohnehin sehr wenige Menschen so, habe ich mir sagen lassen...

aber ich stelle mir vor, dass die Leute sich in einer Innenstadt anders bewegen. Die meisten erwarten dort sicher keine Kunst und nehmen sie nur im Vorübergehen kurz wahr, wenn überhaupt. Die Allermeisten, die mit Kunst konfrontiert sind, die sie nicht selbst und freiwillig aufgesucht haben, sondern die sie gefunden hat gewissermaßen, gehen unberührt daran vorbei; im schlimmsten Fall belächeln sie das Objekt, den Ort; fühlen sich vielleicht irgendwie belästigt. Echte Auseinandersetzung kann dort doch nur zufällig geschehen, und in der Art, dass man sich den Künstler/die Künstlerin merkt, um ihm/ihr Feedback zu geben, sicher noch zufälliger . (Geschweige denn die Achtung noch durch den Objekt-Kauf zu unterstreichen.......!)

Ich habe zum Glück keine großen Erwartungen aufgebaut; konnte ich durch meine den Deinen sehr ähnliche Erfahrungen auch nicht; aber diese geringen Erwartungen werden eher noch weiter zurückgenommen bei mir....... habe ich an einem Ausstellungsort oder an zwei Markt-Tagen ein gutes Gespräch, dann ist das die Begegnung, wegen der ich dort war. Ergibt sich kein Kontakt, dann ist das in meinen Augen schon "normal". Gerade, wenn man nicht (nur) Deko macht.......

Bin ich sehr desillusioniert ??

chdesign Offline



Beiträge: 4

20.08.2007 11:21
#9 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Hallo Sabine,
…ja, ich glaube Du hast recht!! Ich bin mit viel zu hohen Erwartungen an die Sache herangegangen! Da ich erst seit kurzem versuche, mit meiner Kunst an die Öffentlichkeit zu gehen, fehlen mir auch die entsprechenden Erfahrungen und in meiner Euphorie und Naivität habe ich halt geglaubt, dass es Kunstinteressierte gibt, die - wenn auch vielleicht nicht gleich kaufen - dann aber wenigstens sich für die Technik oder die Motive interessieren könnten…

Ich denke es geht nicht primär um den Verkauf selbst, sondern vielmehr um eine Art von Feedback was einem bestätigen könnte, auf dem „richtigen Weg“ zu sein oder auch nur in Erfahrung zu bringen was andere von der eigenen Kunst halten, wie diese auf sie wirkt, etc….

Die nettesten Kontakte habe ich bisher zu anderen Künstlern (natürlich Quereinsteiger) geknüpft und weniger zu Kunstinteressierten. …und ich muss sagen, dass die meisten ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie ich. - Was wiederum beruhigt, aber nicht gerade aufmuntert… ;-)

Ich werde lernen müssen, meine Erwartungen etwas herunterzuschrauben und einfach meinen Weg gehen! …Und etwas mehr Optimismus wäre auch nicht schlecht :-)))

Sabine Pint Offline




Beiträge: 53

20.08.2007 11:55
#10 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Guten Morgen, Claudia,

ja, es machen alle mehr oder weniger die gleichen Erfahrungen. Es gibt prozentual viel weniger Kunst-Interessierte als Nicht-Interessierte.

Ich weiß nicht, ob das hilft oder ob Du das so sehen möchtest, aber versuche doch mal, beim nächsten Event von Dir Dich auf den einen Menschen, mit dem Du ein Gespräch führst, so zu konzentrieren, dass, selbst, wenn es der einzige Kunst-Kontakt des Tages bleibt, das bei Dir "hängenbleibt".

Auf meiner letzten Ausstellungseröffnung war, gemessen an einer Jahre davor (selbe Location), nicht viel los. Der Ausrichter war ein bisschen enttäuscht, aber ich zehre heute noch von dem Bild des Gastes vor meinem geistigen Auge, der da bestimmt eine halbe Stunde mit meiner Vorstellungsmappe und meinen Texten beschäftigt war. Bevor er ging, haben wir nicht mal darüber gesprochen; er sagte mir nur, wie er an dem Tag dazu gekommen war, gerade die Ausstellung zu besuchen und nicht eines der anderen 100 Angebote dieses Tages wahrzunehmen... es musste nachher nicht mal ein Gespräch darüber stattfinden; ich wusste auch so, er hatte sich auseinandergesetzt. Ich brauche auch nicht, danach "gut" gefunden zu werden. Die Art der Auseinandersetzung dieses Gastes ist beinahe schon alles, was ich mir wünsche. Ein Gespräch über mein(e) Anliegen wäre da nur noch ein Sahnehäubchen!

Viel Optimismus und einen schönen Wochenstart Euch allen,

Sabine

Elchkuh Offline



Beiträge: 6

20.08.2007 11:59
#11 RE: Entwicklung/Pläne antworten

Hei Sabine, hei Claudia!
Ihr kann mich euren Schilderungen nur anschließen. Habe genau das gleiche erlebt. Kontakte (sogar zu sogenannten Kunstvereinigungen) gleich null. Wer nicht mit Studium glänzen kann, ist uninteressant.
Habe sogar die Erfahrung gemacht, dass ich bei einem Kunstmarkt eine Statue gekauft habe (für VIEL Geld für einen Normalverdiener) und die Künstlerin hat sich wirklich gefreut. Hatte auch erwähnt, dass ich nun für die nächsten Jahre nur von Wasser und Knäckebrot leben müsse, nachdem ich einer ihrer wunderschönen Statuen gekauft hatte.
Nach einiger Zeit habe ich der Dame ein nettes E-Mail geschickt, mit einem Foto von ihrem Werk, das jetzt unser Heim schmückt. Und? Glaubt ihr es kam eine Reaktion? Nix! Bin wohl als Kontakt nicht interessant genug.
Feedback von anderen (Hobby-)Künstlern ist hier nicht zu erwarten. Aber das liegt auch evtl. an norwegischen Mentalitet. Bloß nicht mit anderen reden, es könnte sich ja ein nettes Gespäch entwickeln, ha ha.. Z.B. war bei meiner (und die meiner Freundin) ersten Ausstellung ein Künstler kurz anwesend. Sich natürlich nicht als solcher zu erkennen gegeben und "nur" einen netten Gruß in unseren Erinnerungsbüchern notiert. Meine Freundin erkannte den Namen und als dieser selbst eine Ausstellung hatte sind wir hin und haben uns seine angeschaut. UND mit ihm gesprochen, he he.. Das Witzige dabei war, dass er erwähnte, eigentlich nicht mit Pastellkreide zu arbeiten, und wir uns nun gerne einbilden, dass wir, zwei blutige Anfänger, mit unseren Pastellbildern einen etablierten Künstler inspiriert haben. Und uns damit selbst motivierten. (Soviel zum Optimismus) :-)
Ich hatte von Anfang an keine hohen Erwartungen, weil wie ihr schon erwähntet, das Angebot sehr hoch ist. Und auch alle Möbelhäuser, ebay etc. unseren potentiellen Kundenmarkt mit billigen Drucken überschwemmen.

Ich werde malen und wenn ich glaube genug "Brauchbares" zu haben, werde ich mich um Ausstellungen bemühen. Wie immer Bekannte, Freunde, Familie einladen und auch sonst versuchen Werbung zu machen. Verkaufe ich, ist gut, verkaufe ich nichts, werde ich nicht in Depressionen fallen ;-)

Nicht aufgeben! :-)

Wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche!

:-) Emorfia

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen